Sozialadressbuch für den Landkreis Northeim

Regionale Selbsthilfe für Bezugspersonen von Kindern mit FASD .

Verhaltensauffälligkeiten, ADHS, geistige Entwicklungsverzögerung, durch vorgeburtliche Alkoholschädigung

Alkohol in der Schwangerschaft ist die häufigste vermeidbare Ursache für geistige und körperliche Fehlentwicklungen des ungeborenen Kindes.
Trinkt eine Frau während der Schwangerschaft Alkohol, riskiert sie dass das Kind ein Leben lang unter den Folgen zu leiden hat.

Nur zwei von zehn schwangeren Frauen können auf den Alkoholkonsum verzichten. So werden jedes Jahr Tausende von Kindern mit fetalen Alkohol-Spektrum-Störungen geboren.

Viele der vorgeburtlich alkoholgeschädigten Kinder leben in Adoptiv- oder Pflegefamilien, die vor Aufnahme des Kindes über die Auswirkungen der Krankheit nicht oder kaum informiert wurden. Die Eltern sehen, dass ihr Kind trotz liebevoller Fürsorge nicht gedeiht und das sie immer häufiger im Umgang mit ihm an ihre Grenzen stoßen. Sie ernten Unverständnis in ihrem Umfeld und bekommen nicht selten die gut gemeinte Empfehlung, ihre Erziehungsmethoden zu überprüfen. In der FASD-Selbsthilfegruppe haben Sie die Möglichkeit, sich in den Gesprächskreisen auch mit anderen Eltern bzw. Bezugspersonen auszutauschen. Hier treffen Sie auf Menschen, die gleiche oder ähnliche Erfahrungen gemacht haben und Sie werden sofort verstanden.

(zitiert aus: www.fasd-suedniedersachsen.de)

Treffen: Nach Vereinbarung

Kontaktdaten .

Irm Wills
37574 Einbeck

Telefon: 0 55 61 / 98 28 67
Fax: 0 55 61 / 98 28 66
E-Mail: irmwills@fasd-suedniedersachsen.de
Internet: www.fasd-suedniedersachsen.de

***